Becher, Dominik (2006):
"'The Silver Trumpet': Imagination and Philosophy." Owen Barfield: Visions and Revisions: Internationales Symposium vom 19. bis 21. Mai 2006 in Leipzig. Eds. Petzold, Dieter. Moers: Brendow. 99-116. Inklings-Jahrbuch; 24.
Article in Anthology
Abstract

The Silver Trumpet, Owen Barfield’s first published novel, is a modern children’s fairy-tale of high quality and little renown. The paper aims to draw attention to the neglected work, offering an approach that introduces the tale to the discussion of Barfield’s oeuvre. To achieve this, it applies Barfields later philosophic terminology to the early story: terms such as ‘appearance’, ‘alpha-thinking’, ‘universal mind’, ‘original-’ and ‘final participation’ or ‘evolution of consciousness’ enhance the understanding of the story. With their help, the symbolism of magic, dance and music, as well as the dual nature of the protagonists is analysed. The result is an argument that there are consistent elements in Barfield’s vision, which continually form the basis for all of his philosophy from his first fairy-tale to his later texts; and that for him ‘imagination’ is the most essential faculty in the ‘evolution of consciousness’.


The Silver Trumpet, Owen Barfields erstes veröffentlichtes Buch, ist ein modernes Kindermärchen von hoher Qualität und geringem Bekanntheitsgrad. Der Aufsatz zielt darauf ab, Aufmerksamkeit auf das missachtete Werk zu lenken, indem er einen Ansatz bietet, welcher das Märchen in die Diskussion von Barfields Oeuvre einführt. Um dies zu erreichen, werden Barfields spätere philosophische Begrifflichkeiten auf sein frühes Werk angewandt: Begriffe wie 'appearance', ‘alpha-thinking', ‘universal mind', 'original-' und 'final participation' oder 'evolution of consciousness' fördern das Verständnis der Geschichte. Mit ihrer Hilfe wird sowohl die Symbolik von Magie, Tanz und Musik, als auch die Doppelnatur der Hauptfiguren analysiert. Das Ergebnis ist ein Argument dafür; dass es beständige Elemente in Barfields Vision gibt, welche fortwährend die Basis für seine gesamte Philosophie bilden, von seinen ersten Märchen bis hin zu den späteren Texten; und dass für ihn 'imagination' die wesentliche Eigenart der 'evolution of consciousness' ist.