Tegeler, Stefanie (2024):
"The Making(s) of a Saint? Alina Starkov’s Living Sainthood in Leigh Bardugo’s 'Shadow and Bone' Trilogy." Religion, Glaube und Fantastik / Religion, Faith and the Fantastic: Symposium 2022 in Bochum. Eds. Fleischhack, Maria; Schmitz, Patrick; Kullmann, Carsten. Göttingen: Niedersächsische Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen. 52-66. Inklings-Jahrbuch; 40.
Article in Anthology
Abstract

This paper investigates the dissimilar attitudes which Alina, the protagonist of Leigh Bardugo’s Shadow and Bone trilogy (2012-14), exhibits towards her roles of the Chosen One and alleged saint. By examining the processes of creation and perpetuation as well as the consequences of the two roles, this paper shows that, despite their considerable overlap, there are crucial differences which render the status of saint incompatible with Alina’s self-concept, in particular her desire for autonomy. Her relationship with her antagonist, too, contributes to this, as it renders Alina unable to subscribe to the clear-cut concept of good and evil underlying the terminology of sainthood.


Dieser Beitrag untersucht die unterschiedlichen Haltungen, die Alina, die Protagonistin von Leigh Bardugos Shadow and Bone-Trilogie (2012-14), gegenüber ihren Rollen als Auserwählte und vermeintliche Heilige einnimmt. Durch die Untersuchung der Prozesse der Erschaffung und Aufrechterhaltung sowie der Folgen der beiden Rollen zeigt dieser Beitrag, dass es trotz erheblicher Überschneidungen entscheidende Unterschiede gibt, die den Status der Heiligen mit Alinas Selbstkonzept, insbesondere ihrem Wunsch nach Autonomie, unvereinbar machen. Auch die Beziehung zu ihrem Antagonisten trägt dazu bei, da Alina nicht in der Lage ist, sich dem vordefinierten Konzept von Gut und Böse anzuschließen, das der Terminologie der Heiligkeit zugrunde liegt.